Startseite » Allgemein » Prepaid Karten für den Google Play Store bald erhältlich

Prepaid Karten für den Google Play Store bald erhältlich

Prepaid Karten für den Google Play Store bald erhältlich – Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen den App Store von Apple und dem Google Play Gegenstück von Google war bislang die Möglichkeit, im Appstore auch anonym per Prepaidkarte zu zahlen, während man bei Google Play bislang immer die Kreditkarte bemühen musste, wenn es um das bezahlen von Apps und anderen Inhalten ging. Mittlerweile gibt es bei einigen Mobilfunk-Anbieter auch die Möglichkeit, Inhalte über die Handy-Rechnung zu bezahlen (beispielsweise bei O2), an die einfache Abrechnung per Prepaid-Karte kommen aber auch diese Möglichkeiten nicht heran.

Dieses Manko soll nun behoben werden: In den USA und UK können Prepaidkarten bereits zur Bezahlung im Google Play Shop genutzt werden. Für Deutschland und Frankreich soll diese Möglichkeit auch bald kommen. Die entsprechende Webseite, über die solche Karte eingelöst werden können, ist bereits vorhanden: https://wallet.google.com/s/?hl=de&page=redeemGiftCard#redeemGiftCard

Allerdings fehlen bislang noch die passenden Prepaidkarten. Anders als in den USA sind diese noch nicht in den Shops erhältlich. Dies wird sich allerdings auch bald ändern. MediaMarkt und Saturn haben bereits mitgeteilt, dass in einer absehbaren Zeit die Google Play Prepaidkarte in den entsprechenden Filialen erhältlich sein wird. Aller Voraussicht nach wird es die Karten dann auch in den normalen Verkaufsstellen anderer Anbieter geben. Die Prepaid Gutschein-Karten für Apple findet man beispielsweise auch bereits bei den meisten Supermärkten.

Die Bedingungen für den Einsatz er Prepaidkarten für den Play Store sind bereits bekannt. Es wird sie in drei Größenordnungen geben (15 Euro, 25 Euro und 50 Euro) und man kann sie in den entsprechenden Verkaufsstellen erwerben. Danach lassen sich sich über den Code der Karte auf das Wallet Konto von Google laden. Mit diesem Konto kann man dann im Play Store von Google Inhalte erwerben.

Die Karten lassen sich dabei allerdings nur für den Kauf von Inhalten wie Apps, Musik, Bücher oder In-App-Angeboten einsetzen. Hardware, die man auch über den Play Store bekommen kann, ist davon ausgeschlossen. So kann man beispielsweise das Nexus 7 oder 10 nicht per Prepaid-Karte kaufen.

Google Play dürfte mit den neuen Prepaid Karte etwas attraktiver werden und schließt eine Lücke, die bislang vielen Nutzer negativ aufgefallen war.

 

Über Redaktion

Unter dem Redaktions-Account schreibt in erster Linie Bastian Ebert. Die Beiträge anderer Autoren erfolgen in der Regel unter deren Namen oder Pseudonym, falls nicht sind der Autor bzw. die Autoren unter den jeweiligen Artikeln genannt.

Check Also

Prepaid-Karten und Tarife für Solar- und Photovoltaik (PV) Anlagen

Prepaid-Karten und Tarife für Solar- und Photovoltaik (PV) Anlagen – Die meisten modernen Solaranlagen erlauben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.