Startseite » Prepaid Anbieter » Blau.de Prepaid Karte – Netz, Erfahrungen, Testberichte und Kundenmeinungen

Blau.de Prepaid Karte – Netz, Erfahrungen, Testberichte und Kundenmeinungen

Blau.de Prepaid Karte – Erfahrungen, Testberichte und Kundenmeinungen –  Gestartet war Blau.de im Jahr 2005 als einer der ersten völlig unabhängigen Mobilfunkdiscounter. Schon ein Jahr darauf übernahm blau.de den Anbieter debitel-light und wurde dann selbst im Jahr 2008 von EPN, dem niederländischen Mutterkonzern von E-Plus, übernommen. Mittlerweile ist blau.de eine direkte Tochter von E-Plus und nutzt daher für seine Angebote ausschließlich das E-Plus-Netz  – zumindest den theoretisch, denn 2016 gab es schon wieder Änderungen und damit wurde (im Zuge der Fusion von Eplus und O2) das Unternehmen mit bei O2 eingegliedert. Dazu hat Blau mittlerweile auch die Simyo Kunden aufgenommen.

Blau.de hat mittlerweile verschiedene Tarife im Angebot: Für Vieltelefonierer und Dauersurfer gibt es einen günstigen Tarif mit All-net-Flat, wer eher unregelmäßig zum Handy greift, kann auch den 9-Cent-Prepaidtarif buchen. Im Bereich dazwischen liegen die Blau L und M Tarife. Diese bieten monatliche Freieinheiten (für Gespräche und SMS) sowie eine Internet Flatrate und eignen sich daher wie die Blau Allnet Flat  auch zur Verwendung mit Smartphone.

Die aktuellen Blau.de Prepaid Tarife:

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
BLAU L
BLAU L
14.99€
(14.99€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat(1500MB/Mon)
keine Tarifdetails
zum Anbieter
BLAU M
BLAU M
8.99€
(9.99€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat(1250MB/Mon)
keine Tarifdetails
zum Anbieter
BLAU 9 Cent Tarif
BLAU 9 Cent Tarif
0.00€
(9.99€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
keine Tarifdetails
zum Anbieter
Den Überblick über alle Allnet Flat gibt es hier: Prepaid Vergleich

Die Allnet-Flatrate von blau.de kostet 19,90 Euro monatliche Grundgebühr, wenn sie mit einer Laufzeit von 24 Monaten bestellt wird. Wer lieber flexibel bleiben will, kann die Allnet-Flat auch ohne Laufzeit buchen, dann zahlt man 24,90 Euro monatliche Grundgebühr. Folgende Konditionen gehören zur Allnet-Flat von blau.de:

  • Alle Anrufe ins deutsche Festnetz sind kostenfrei.
  • Auch alle Anrufe in deutsche Mobilfunknetze sind kostenlos.
  • Zum Paketumfang gehört auch eine Surfflatrate, bei der 500 MB Datenvolumen pro Monat ungedrosselt versurft werden können. Für monatlich 5 Euro kann ein Datenupgrade auf 1 GB ungedrosseltes Volumen gebucht werden.
  • SMS kosten pauschal 9 Cent das Stück, egal, in welches Netz gesimst wird. Für monatlich 5 Euro kann eine SMS-Flatrate in alle Netze gebucht werden.
  • Wenn man sich für die SMS-Flatrate oder das Datenupgrade entscheidet, haben diese die gleiche Kündigungsfrist wie der Haupttarif.

Mit dem 9-Cent-Tarif kann ganz flexibel telefoniert werden. Er kostet keine monatliche Grundgebühr, kann aber auf Wunsch um einige attraktive Tarifoptionen ergänzt werden, die alle eine Laufzeit von 30 Tagen haben und zum Monatsende gekündigt werden können:

  • Egal, ob ins Festnetz oder in eins der deutschen Mobilfunknetze, pro Gesprächsminute und pro SMS werden 9 Cent fällig.
  • Wer viel und regelmäßig simst, kann für monatlich 9,90 Euro eine SMS-Flatrate für kostenloses Simsen in alle Handynetze buchen.
  • Auf Wunsch kann der Tarif aber auch mit der Smart-Option zum Smartphonetarif umgerüstet werden: Für eine monatliche Grundgebühr von 9,90 Euro stehen 100 Freiminuten in alle Netze, 100 Frei-SMS in alle Netze und eine Surfflatrate mit ungedrosseltem Surfvolumen von 200 MB zur Verfügung.

Die Optionen sind jeweils monatsweise buchbar. Das Unternehmen schreibt im Kleingedruckten zu den Bedingungen:

Optionen verlängern sich automatisch jeweils um einen weiteren Monat, sofern sie nicht abbestellt werden oder mangels ausreichendem Guthaben ruhen. Nicht verbrauchte Einheiten verfallen am Ende der Optionslaufzeit. Mit ausreichender Guthabenaufladung wird eine ruhende Option reaktiviert (Info-SMS abwarten).

Der Anbieter blau.de hat so für Viel-, Normal- und Wenigtelefonierer gleichermaßen das passende Angebot parat. Wer flexibel bleiben will, bucht die Allnet-Flatrate ohne Laufzeit oder nimmt die Prepaidkarte; wer nichts dagegen hat, sich für längere Zeit festzulegen, hat mit der blau.de-Allnet-Flat ein günstiges Angebot, das auch mit einer SMS-Flatrate für ebenfalls nur 5 Euro glänzen kann. Blau.de konnte die DISQ-Studie schon mehrmals von sich überzeugen und wurde erst vor Kurzem vom Handelsblatt als einer der fünf besten Mobilfunkanbieter ausgezeichnet. Da blau.de jedoch das Netz von E-Plus nutzt, das im Bereich des mobilen Internets stellenweise nicht die beste Abdeckung bietet, sollte man vor einer Bestellung die Netzabdeckung am eigenen Standort prüfen.

Das Netz von O2/Eplus und LTE

Die Prepaid Karte von Blau.de und auch die anderen Tarife des Discounters nutzen das Netz von Eplus und das O2 Netz. Beiden Netzen sollen ohnehin zusammen wachsen, so dass früher oder später ohnehin kein Unterschied mehr gibt. Mittlerweile hat das Unternehmen auch offiziell LTE – sowohl im Prepaid Bereich als auch für die Handytarife auf Rechnung. Allerdings ist der Speed im Vergleich zu anderen Prepaid Karten eher niedrig. Man surft mit maximal 21,6MBit/s im O2 Netz (bei Eplus gibt es kein LTE mehr). Das ist genau so schnell wie bei anderen Discountern im O2/Eplus Netz (WhatsApp SIM oder auch Discotel), aber deutlich langsamer als die Tarife im D1-Netz oder bei Vodafone. Hier sind derzeit bis zu 300MBit/s (Telekom) oder sogar 375Mbit/s (Vodafone) möglich, wenn man eine der Prepaidkarte der Netzebetreiber nimmt. Mittlerweile ist LTE bei Blau fester Tarifbestandteil (und nicht nur aktionsweise möglich wie früher). Im Kleingedruckten heißt es zu den weiteren Bedingungen zum Datenvolumen:

… Datenvolumen/Monat mit bis zu 21,6 Mbit/s im Download und bis zu 11,2 Mbit/s im Upload; nach Ausschöpfen des Volumens bis zu 64 kBit/s Zur Verfügung gestelltes Datenvolumen gilt für paketvermittelte Datennutzung innerhalb Deutschlands. Nach 24 Std. kann jeweils eine automatische Trennung der Verbindung erfolgen. Nicht verbrauchte Einheiten/ Datenvolumen verfallen am Ende des Abrechnungsmonats und sind nicht auf den Folgemonat übertragbar

Die Erfahrungen mit Blau.de

Durch die Umstellung auf O2 und die Übernahme der Simyo Kunden war das Unternehmen offensichtlich 2016 deutlich überlastet. Daher sind die Erfahrungen der Kunden in diesem Jahr eher schlecht. Viele Verbraucher kritisieren den schlechten, weil kaum erreichbaren Support und allgemein, dass man kaum mit dem Unternehmen in Kontakt treten kann.

So heißt es im Netz von Kunden beispielsweise:

Ja gerade vom Mitarbeiter der Bestellhotline rausgeworfen worden. Total überfordert so kurz vor 22.00 h. habe er schon hunderte Anfragen gehabt die „IHN“ nichts angehen. Er will verkaufen und er Emailservice wird eingestellt.
Ich habe Prepaid von SIMYO und habe dort noch Geld überwiesen. Dieses ist aber nicht gutgeschrieben worden. Soll kostenpflichtig anrufen (man wolleja auch was verdienen bei den Dumpingpreisen)
Soll nach seiner verzweifelten Auskunft an die Verbraucherzentrale schreiben. Ich glaube ihn stinkt das auch gewaltig. Hörte sich wie ein Hilferuf an. Wo ist nun das Geld? im NIRVANA? Zurück kams auch nicht. Auf keinen Fall eine Einzugsermächtigung geben. UNSERIÖS bis dorthinaus.

Oder von einer anderen Kundin:

Die Servicenr. 0800-7242338 funktioniert seit ca. 3 St. nicht, sämtliche Email-Adressen von „Blau-Service“ funktionieren ebenfalls nicht, Ich benötige dringend meine Handyrg., die ich ebenfalls nicht abrufen, bzw. anschauen kann! Bitte dringen Info oder die RG. auf meine Email-Adresse schicken!

Mittlerweile ist der Support bei Blau etwas besser geworden, die schlechten Erfahrungen der Kunden sind natüröich aber nach wie vor vorhanden.

Über Redaktion

Unter dem Redaktions-Account schreibt in erster Linie Bastian Ebert. Die Beiträge anderer Autoren erfolgen in der Regel unter deren Namen oder Pseudonym, falls nicht sind der Autor bzw. die Autoren unter den jeweiligen Artikeln genannt.

Check Also

Callya, die Prepaid Karte von Vodafone

Callya, die Prepaid Karte von Vodafone – Seit 1997 gibt es CallYa im D2-Netz von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.