Startseite » Allgemein » Congstar Prepaid: Endlich Nano-Sim und Instant Messaging wird erlaubt

Congstar Prepaid: Endlich Nano-Sim und Instant Messaging wird erlaubt

Congstar Prepaid: Endlich Nano-Sim und Instant Messaging wird erlaubt – Es gibt gute Nachrichten von der Congstar Prepaid Karte. Der Discounter hat es endlich geschafft, die Prepaidkarten auch als Nano-Simkarten anzubieten. Für Kunden mit Laufzeitverträgen wurden Nano Simkarten bereits seit Ende 2012 angeboten. Im Prepaid Bereich gab es diese Möglichkeit bislang noch nicht, was für viel Kritik und Verärgerung sorgte. Interessierten Kunden blieb nur der Griff zur Schere um sich die Karten selbst zurecht zu schneiden. Wer dabei nicht genau war konnte die Karte schnell zerstören.

Damit ist es nun vorbei, Congstar bietet nach mehr als einem Jahr die Nano Simkarten auch für Prepaidkunden an. Auch bereits bestehende Karten können umgetauscht werden. Das Unternehmen schreibt zu der Neuerung:

Neukunden können ab sofort bei einer Online-Bestellung die Nano-SIM direkt auswählen. Alle anderen, die Ihre Mini- oder Micro-SIM gegen eine Nano-SIM eintauschen wollen, können einfach unter www.meincongstar.de den Kartentausch beantragen und sich die Nano-SIM per Post nach Hause liefern lassen. Die Aktivierung erfolgt dann ganz bequem online unter www.meincongstar.de im Bereich „Meine Produkte“. Für den Kartentausch werden einmalig 19,99 Euro berechnet.

Die Gebühr für den Umtausch der Karten ist allerdings ziemlich hoch. Andere Anbieter berechnen hier weniger oder erlassen den Betrag gleich ganz, zumindest für die Übergangsphase hätte Congstar hier etwas kulanter sein können.

Die zweite Neuerung betrifft die Nutzung von Instant Meassaging Diensten wie WhatApp oder ICQ. Bisher gab es im Kleingedruckten des Discounters den Hinweis, das Instant Messaging “nicht Gegenstand des Vertrages” wäre. Das interpretieren die meisten Kunden als Verbot, wobei bisher diese Dienste nicht gesperrt oder sanktioniert wurden. Inzwischen ist der Hinweis gekürzt und beinhaltet nur noch “VoIP, BlackBerry-Nutzung und Peer-to-Peer sind nicht Gegenstand des Vertrages“. Die entsprechende Nachricht auf Google+ lautet daher auch:

Ab sofort ist die Nutzung von Instant Messaging Diensten auch laut unserer AGB gestattet. Ihr könnt jetzt also unbeschwert WhatsApp und Co. verwenden 🙂

Für Kunden des Discountern sind beide Schritte auf jeden Fall sehr erfreulich, denn sie beseitigen einige Stolperfallen, die es bislang bei der Nutzung gab. Congstar hat damit den Tarif im Vergleich mit den anderen Anbietern einer D1 Prepaid Karte wieder mehr konkurrenzfähig gemacht. Es ist allerdings zu erwarten, dass diese auch bald in diese Richtung nachlegen werden.

Über Redaktion

Unter dem Redaktions-Account schreibt in erster Linie Bastian Ebert. Die Beiträge anderer Autoren erfolgen in der Regel unter deren Namen oder Pseudonym, falls nicht sind der Autor bzw. die Autoren unter den jeweiligen Artikeln genannt.

Check Also

LTE und Prepaid – der aktuelle Stand

LTE und Prepaid – der aktuelle Stand – Handytarife und Flatrates mit LTE sind im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.