Startseite » Allgemein » LTE und Prepaid – der aktuelle Stand

LTE und Prepaid – der aktuelle Stand

callmobile_lteLTE und Prepaid – der aktuelle Stand – Handytarife und Flatrates mit LTE sind im Postpaid Bereich auf Rechnung mittlerweile bei den meisten Anbietern Standard. Die erreichten Geschwindigkeiten sind zwar je nach Anbieter höchst unterschiedlich. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen dabei zwischen 21,6 und 375Mbit/s.

Im Prepaid Bereich – und das ist die gute Nachricht – gibt es mittlerweile auch einige Tarife und Handy-Karten, die LTE unterstützen und mit denen man ebenfalls mit bs zu 375Mbit/s surfen kann. Allerdings (und das ist die schlechte Nachricht) bietet nach wie vor die Mehrzahl der Preid Discounter auf dem deutschen Markt KEIN LTE an. 2016 gab es einen deutlichen Schub im LTE Bereich und gerade bei den originalen Prepaid Karten der Netzbetreiber (Vodafone Callya, MagentaMobil Start der Telekom und O2 Prepaid) wurde LTE eingeführt. Danach wurde es aber ruhig und es gab kaum noch Anbieter, die ebenfalls LTE eingeführt haben. So ist der aktuelle Stand der LTE Versorgung im Prepaid Bereich fast ebenso gut oder schlecht wie vor etwa einem Jahr. Lediglich im Handy-Netz von O2 gab es größere Bewegungen.

Der schnelle Überblick: Prepaid Karten mit LTE

Aktuell unterstützen folgende Prepaid Anbieter offiziell LTE (Stand 2. Quartal 2017):

Bei einigen anderen Anbietern (angeblich bei ALDI Talk und weiteren O2 Discountern) steht LTE teilweise inoffiziell zur Verfügung. Es ist in diesem Fall zwar kein offizieller Vertragsbestandteil und man hat als Kunden in diesem Fällen auch kein Anrecht auf LTE, kann aber trotzdem das 4G Netz des jeweiligen Anbieters nutzen. Da dies aber keine wirkliche LTE Prepaid Tarife sind, haben wir sie hier an dieser Stelle auch nicht mit aufgeführt. Wer wirklich auf LTE und schnelle Internet-Verbindungen angewiesen ist, sollte auch zu anderen Anbietern greifen, denn es gibt wie bereits geschrieben bei diesen Tarifen kein Recht auf LTE.

 
Callya – die schnelle LTE Prepaid Karte auf dem Markt

Die höchste Geschwindigkeit im Prepaid Bereich findet man derzeit bei den Callya Prepaid Tarifen von Vodafone. Die Simkarten können sich nicht nur in das 4G LTE Netz von Vodafone einwählen, sondern bieten darüber hinaus auch Geschwindigkeiten von bis zu 357Mbit/s. Sie sind damit genau so schnell wie die Postpaid Tarife bei Vodafone und deutlich schneller als alle anderen Prepaidkarten auf dem deutschen Markt. Selbst die Telekom Prepaid Tarife sind nicht so schnell und erreichen lediglichen Geschwindigkeiten von bis zu 300MBit/s.

Im Kleingedruckten des Unternehmens heißt es dazu:

4G|LTE Max mit bis zu 375 Mbit/s bei optimalen Bedingungen. Maximal erreichbare Bandbreiten 375 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload. Durchschnitt lt. Connect Test Ausgabe 1/2016 beträgt 27,25 Mbit/s im Download und 12,08 Mbit/s im Upload in Stadtgebieten. Max LTE ist in immer mehr Regionen verfügbar. Informationen zum Netzausbau und Ihrer individuellen Bandbreite erhalten Sie unter www.vodafone.de/netz und in der MeinVodafone-App. Ihre individuelle Bandbreite hängt z.B. von Ihrem Standort, Ihrem Endgerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle ab.

Die Tarife bei Vodafone werden dazu als Freikarten vergeben. Das ist sehr praktisch, denn auf diese Weise kann man sehr einfach testen, ob LTE für die eigene Nutzung wirklich ein Vorteil ist oder man den Turbo für das mobile Surfen doch nicht braucht.

Der günstigste LTE Tarif im Prepaid Bereich – Discotel

Discotel ist ein Prepaid Discounter im O2 Netz. Die Geschwindigkeiten sind zwar nicht ganz so hoch wie bei Vodafone, dafür zahlt man mit 6 Cent pro MB Datenübertragung sehr wenig. Der einmalige Preis liegt bei 9,95 Euro. Die SIM-Karte enthält bereits 10 Euro Startguthaben. Wird mit dem Prepaid-Tarif telefoniert, muss der Kunde eine Gebühr von 6 Cent pro Minute zahlen. Für den Versand einer Kurzmitteilung fallen ebenfalls 6 Cent. Zudem besteht die Möglichkeit das Internet zu nutzen. Hierbei ist eine maximale Geschwindigkeit von 21,6 Mit/s möglich.

Des Weiteren bietet der Mobilfunk-Discounter insgesamt 6 Optionen an, welche zusätzlich zum Prepaid-Tarif gebucht werden können. Nach der Buchung kann die Option für 30 Tage genutzt werden. Wird diese nicht rechtzeitig gekündigt, erfolgt eine Verlängerung um weitere 30 Tage. Zurzeit können die Optionen für 1 Monat kostenlos getestet werden. Die Datenoptionen sind dabei auch sehr preiswert: Wird nur eine Internetflatrate benötigt, kann die Data 500- oder die Data 1000-Option gebucht werden. Für die Data 500-Option erhebt discoTEL einen Preis von 4,95 Euro. Im Gegenzug werden Nutzer 500 Megabyte Datenvolumen bereitgestellt. Ist das zu wenig, sollte die Data 1000-Option geordert werden. Der Kunde kann für den Preis von 7,95 Euro insgesamt 1000 Megabyte verbrauchen.

Insgesamt gesehen ist unklar, wie genau es im Prepaid Bereich mit LTE weiter gehen wird. Die Kunden hätten natürlich gerne noch weitere Tarife mit LTE. Dagegen scheinen sich aber die Netzbetreiber (vor allem Vodafone und die Telekom) zu sperren. Allerdings hat die Telekom bereits angekündigt, das nach 2020 das 3G Netz abgeschaltet werden wird – ab dann muss LTE also auch für die Discounter zur Verfügung stehen.

 

Über Redaktion

Unter dem Redaktions-Account schreibt in erster Linie Bastian Ebert. Die Beiträge anderer Autoren erfolgen in der Regel unter deren Namen oder Pseudonym, falls nicht sind der Autor bzw. die Autoren unter den jeweiligen Artikeln genannt.

Check Also

Prepaid-Karten und Tarife für Solar- und Photovoltaik (PV) Anlagen

Prepaid-Karten und Tarife für Solar- und Photovoltaik (PV) Anlagen – Die meisten modernen Solaranlagen erlauben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.