Startseite » News » Doch kein Prepaid-Surfen ohne Verfallsdatum bei O2

Doch kein Prepaid-Surfen ohne Verfallsdatum bei O2

o2Doch kein Prepaid-Surfen ohne Verfallsdatum bei O2 – O2 hatte die Tarife der Loop Prepaidkarte erst vor wenigen Tagen umgestellt und unter anderem mit dem Slogan “Prepaid-Surfen ohne Verfallsdatum” beworben. Hintergrund war eine Neuerung: Das Datenvolumen der Prepaid-Flatrates ließ sich in den nächsten Monat übertragen. Nomalerweise verfällt nicht genutztes Guthaben und kann im nächsten Monat nicht mit verbraucht werden. Diese Regelung ist mittlerweile bei den deutschen Prepaid-Karten üblich. Mit den neuen Tarifen hatte O2 dies geändert. Wer eine Internet-Flatrate bei der Loop Karte bucht, kann nicht genutztes Guthaben mit nahmen. Im nächsten Monat steht dann das normale Volumen plus das nicht genutzte Volumen aus dem Vormonat zur Verfügung.

Allerdings hatte die Ankündigung “ohne Verfallsdatum” bei vielen Kunden für Verwirrung gesorgt. Es entsteht der Eindruck, als gäbe es bei der O2 Loop Prepaidkarte wirklich kein Verfallsdatum. Dem ist allerdings nicht so. Im Kleingedruckten finden sich beispielweise Regelungen, dass maximal ein Monasvolumen mitgenommen werden kann und auch nur dann, wenn das Paket verlängert wird. Ohne Verlängerung gibt es also durchaus ein Verfalssdatum, gleiches gilt auch für VOlumen dass das monatlichen Inklusivvolumen übersteigt. Im Kleingedruckten von O2 heißt es dazu:

Ungenutztes Datenvolumen kann jeweils in den folgenden Abrechnungsmonat übertragen werden, wenn eine Verlängerung innerhalb des gleichen Smartphone Pakets erfolgt. Es kann nicht mehr als ein Monatsdatenvolumen des gebuchten Smartphone Pakets übertragen werden.

Dazu hat natürlich auch die O2 Loop Prepaidkarte ein Verfallsdatum und wird bei zu langer Inaktivität deaktiviert.

O2 hat deswegen reagieren und den Slogan abgeändert. Auf den Seiten des Unternehmens heißt es jetzt neutral: “Jetzt exklusiv: Datenvolumen in den nächsten Monat mitnehmen.

Tatsächlich ist O2 einer der wenigen Disocunter, die diese Volumenübertragung anbieten. Selbst bei den anderen Prepaidkarten im O2 Netz gibt es diese Variante nicht.

O2 musste in einem anderen Bereich ebenfalls bereits die Ankündigungen ändern. Die Drosselung der O2 DSL Tarife war ursprünglich unter dem Namen “Fair-Use Vorteil” eingeführt worden. Viele Nutzer kritisierten, dass hier gar kein Vorteil für die Kunden entstünde. Das Unternehmen hat auf die Kritik reagiert und den Namen auf “Fair Use Automatik” geändert. An der Drosselung selbst wurde aber festgehalten.

 

 

Über Redaktion

Unter dem Redaktions-Account schreibt in erster Linie Bastian Ebert. Die Beiträge anderer Autoren erfolgen in der Regel unter deren Namen oder Pseudonym, falls nicht sind der Autor bzw. die Autoren unter den jeweiligen Artikeln genannt.

Check Also

LTE und Prepaid – der aktuelle Stand

LTE und Prepaid – der aktuelle Stand – Handytarife und Flatrates mit LTE sind im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.